Workshops & Vorlesungen

Ablauf der Workshops

Die Workshops werden den individuellen Bedürfnissen der jeweiligen Teilnehmer und Berufsgruppen angepasst. Hierbei können verschiedene Schwerpunkte gesetzt werden. Die Teilnehmeranzahl sollte eine Gruppengröße von 12 Personen nicht überschreiten. Die für die Workshops benötigten Räumlichkeiten und besondere Materialien (Zum Beispiel Beamer, Flipchart, Soundsystem, Instrumente etc.) sollen entweder bereitgestellt oder gegebenenfalls

kostenpflichtig dazu gebucht werden. Das Basissortiment an Instrumenten, Aufnahmeequipment, Laptop, Fachliteratur zur Einsicht und eine Vielzahl an praktischen und theoretischen Workshopelementen (zum Beispiel auch Beatboxing, Loopstation, Bodypercussion, tragbares Aufnahmegerät ZOOM H4n, Einführung in das Aufnahmeprogramm Cubase, ggf auch benötigte Handouts etc.) ist im Workshoppaket mit inbegriffen.

Einführung in die Arbeit mit Rhythmen und Rap. Die Teilnehmer sollen hier die Wirkung von Rhythmus praktisch erfahren und ihre ersten Schritte im Bereich des improvisierten Rap's erproben. Gemeinsam werden kurze eigene Texte geschrieben. Zu verschiedenen Instrumentals werden die Texte auf ihre rhythmische Variationsmöglichkeiten hin untersucht und ausprobiert. Es folgt eine Einführung in die Entstehungsgeschichte der Rapmusik. Verschiedene Rapstile werden in Form von Video- und Textanalysen kennengelernt und besprochen. Kurze Audioaufnahmen sind möglich und können den Teilnehmern auf Wunsch zugestellt werden.

Gestartet wird mit den Inhalten des Kurzzeitworkshops. Darüber hinaus bekommen die Teilnehmer verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, wie eigene Texte geschrieben und therapeutisch genutzt werden können. Hierbei wird auf die dazugehörigen Theorien aus der Psychologie, Psychotherapie, Philosophie und Musiktherapie Bezug genommen. Im praktischen Teil geht es dann um das Schreiben eigener Raptexte, der Gestaltung einer 'passenden' musikalischen Grundstruktur und der Darbietung/Aufnahme des fertigen Raptracks. Die Aufnahmen werden den Teilnehmern im Nachhinein zugestellt.

Hier fließen die Inhalte des Kurz- und Halbtagsworkshops flexibel und im zeitlich entspannteren Rahmen in die Tagesstruktur mit ein. Im Ganztagsworkshop ist ein tiefer Einblick in die Arbeit der Rapmusiktherapie möglich. Die Teilnehmer lernen, worauf ein Therapeut bei dieser Methode besonders achten sollte, wie konkrete musikalische und verbale Interventionen aussehen und wie Veränderungsprozesse in der Rapmusiktherapie beobachtbar und messbar gemacht werden. Ausführliches Video- und Audiomaterial aus der therapeutischen Praxis dienen hierbei der Veranschaulichung und sollen zum fachlichen Austausch anregen.

2 Stunden
Kurzworkshop
3-4 Stunden
Halbtagsworkshop
5-7 Stunden
Ganztagsworkshop

Referenz-Auszug vergangener Workshops

“…ich bin stolz auf mich, dass ich mich überhaupt getraut habe. Und ich wollt dir nochmal ein riesengroßes Kompliment machen: Es ist echt nicht selbstverständlich, dass du eine Gruppe von lauter Leuten, die sich in der Regel kaum bis gar nicht kennen, dazu bringst, dass wirklich jeder einzelne ans Mikro tritt und seinen Text vorträgt! Wenn mich jemand vor dem Seminar gefragt hätte, ob das klappen wird, hätte ich jede Wette verloren. Du bist ein echtes Motivationswunder.”

Dagmar Schloegl M.A. Lehrbeauftragte
Tagung der Pädagogen im Maßregelvollzug

“Ich habe bereits sehr viel mit deinen Tipps gearbeitet! Das ist ein echter Hit hier geworden!! Vielen Dank für deinen inspirierenden Workshop. Ich habe selbst meine Grenzen verlegt und ich finde es einen Segen, zu sehen, dass meine Patienten das nun auch bei mir tun.” (wörtliche Übersetzung aus dem Holländischen)

Eveline H. Musiktherapeutin
2-Tagesworkshop für Musiktherapeuten in den Niederlanden

“I truly enjoyed it. I don’t think you realize what significant research you have done and what an impact it can have on our clients. I am looking forward to using this in my practice as well.”

Mitchann Smoyak
Teilnehmerin der HipHop Psychology conference in New York

“Great! I really enjoyed your workshop. It was awesome, unique and very entertained.”

Caolany
Teilnehmerinn der Hip Hop Psychology conference in New York

“Ich kann deine Tipps und deinen Enthusiasmus gut gebrauchen. Es war schön, dich bei der Arbeit zu sehen. Viel Erfolg weiterhin.” (wörtliche Übersetzung aus dem Holländischen)

Vorsitzender der niederländischen Gesellschaft für Musiktherapie NVvMT

Vorlesung

Ich werde an zwei Fallstudien, die ich im Jugendgefängnis durchgeführt habe, zur (Fach)Diskussion stellen, wie die Rapmusiktherapie emotionale und mentale Entwicklungsprozesse bei Klienten mit Problemen in der Spannungsregulation zielgerichtet in Gang bringen kann. Rapmusiktherapie kann helfen, Stresshormone zu reduzieren, hierdurch können unterdrückte Emotionen freigegeben und Fähigkeiten zur Mentalisierung beim

Klienten gefördert werden (Uhlig 2009). Durch das Erzeugen sogenannter ‘Now Moments’ (Gegenwarts- bzw. Begegnungsmomente) (Stern 2004), können korrigierende emotionale Erfahrungen gemacht werden. Die RMT hat sich dabei als gute Möglichkeit erwiesen, die latent vorhandene Abwehr gegenüber dem Therapeuten abzubauen. Video- und Audiomaterial veranschaulichen bei diesem Vortrag die wesentlichsten ‘Now Moments’.

Aktuelle Workshops 2016

Die Workshops richten sich an Musiktherapeuten aus verschiedenen Arbeitsbereichen, die Rap als aktive therapeutische Intervention nutzen (wollen). Ganztagsworkshop (7 Stunden) in Rapmusiktherapie mit Theorie und praktischen Übungen. Theoretische Schwerpunkte: Kognitive Verhaltenstherapie, Neuropsychologie, Geschichte des Rap und der Hip Hop Kultur, Now-Moments, Intersubjektivität. Praktische Schwerpunkte: Stimme, Rhythmus, Texte, Loops/Beats, Aufnahmen.

Ort: Hamburg, Hafencity

Zeiten: In Planung (oder auf Anfrage)
(jeweils von 9:00-17:00 Uhr)
Teilnehmer: min: 5 max: 10
Kosten: 120 Euro (inkl. Getränke)
Workshopleitung: Benjamin Hoeltje

Info und Anmeldung (Anmeldung bis spätestens 7 Tage vor dem jeweiligen Workshop unter info@rapmusiktherapie.de)